5. September 2015, VLN7 – Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen

Zweiter Platz beim Saisonhighlight für Schläppi Race Tec

Mittlerweile bei VLN Lauf Nummer 7 angelangt, stand diesmal das Highlight der Saison auf dem Plan. Der einzige Lauf, welcher über 6 Stunden dauert. Sozusagen das Mini-24h Rennen.

Training und Qualifing

Da beim letzten Lauf einige Probleme am Motor auftraten, wurde der Freitagnachmittag mehrheitlich zu Abstimmungszwecken am Antrieb genutzt. Der Motor lief jedoch weiterhin nicht ganz komplikationsfrei und so wurden für das Zeittraining am frühen Samstagmorgen noch einige Einstellungen vorgenommen.
Das Zeittraining am folgenden Tag hätte kaum chaotischer verlaufen können. Das Wetter war wieder einmal mehr als launisch und die Reifenwahl wurde zur absoluten Lotterie. Als erstes nahm Danz die Strecke auf Slicks unter die Lupe. Nach einer Runde wechselte er jedoch auf Regenreifen, was sich wiederum als falsch herausstellte. Nach bescheidenen zwei Runden stieg Goedicke ein und konnte wiederum auf Slicks die Zeit massgebend verbessern, was uns schlussendlich den zweiten Startplatz in der SP3 Klasse bescherte. Zum Schluss stieg noch der Teamchef Schläppi ein, welcher das Team Goedicke / Danz auf dem Honert Schrauben Clio dieses Wochenende fahrerisch ergänzte. In dieser Phase war die Strecke jedoch so nass, dass er keine Verbesserung der Rundenzeit mehr zu Stande brachte.

Rennen

Auch der Start zum Rennen war eine reine Lotterie. Auf Grund des Wetterradars und des Bauchgefühls, entschieden sich die drei Fahrer gemeinsam das Rennen auf Slicks anzutreten. Da Schläppi unter diesen Bedingungen am meisten Erfahrung mitbrachte, wurde er als Startfahrer gesetzt. Kurz vor dem Start begann es wieder zu Regnen und die Hoffnung auf eine gute Ausgangslage war bei den beiden Zuschauern Goedicke / Danz schon fast verloren. Schläppi zeigte jedoch sein ganzes fahrerisches Können und fuhr im nassen mit dem Slick bereiften Clio einen hervorragenden Start. Durch diese sehenswerte Darstellung schaffte er es, einen Vorsprung von fast 4 Minuten auf den ersten Verfolger herauszufahren.
Nach zwei Stunden traf uns das Pech dann wieder mitten ins Herz. Ein Reifenschaden kurz nach dem Schwedenkreuz kostete uns nicht nur den Vorsprung, wir büssten auch noch weitere 3 Minuten auf den jetzt in Führung liegenden Clio ein.
Danz übernahm den Schrauben Clio für den zweiten Stint und versuchte erfolglos den Rückstand wieder weg zu machen. Nach dem Boxenstopp war das Timing so schlecht, dass er rundenlang in einer stärker motorisierten Gruppe fest hing und viel zu viel Zeit auf den Führenden einbüssen musste.
Nach einem langen Stint von Danz übernahm Goedicke den Clio und musste nach einigen Runden eine Zeitstrafe absitzen, welche uns wegen zu schnellem Fahren unter Doppelgelb im ersten Stint aufgebrummt wurde. Gegen Schluss kam er dem Führenden in Riesenschritten näher, was aber nicht ausreichte um den Sieg einzufahren. So überquerte Goedicke nach insgesamt 6 Stunden die Ziellinie als Zweitplatzierter in der SP3 Klasse.

Positiv ist nun, dass wir keinerlei Motorprobleme mehr haben und nun schon beim dritten Rennen in Folge eine Zielankunft feiern konnten. Die letzten drei Rennen versprechen also eine aussichtsreiche Ausgangslage für Schläppi Race Tec.